InDesign Schrift mit Bild/Farbverlauf füllen

InDesign Schrift mit Bild/Farbverlauf füllen

Auch wenn man schon lange mit einem Programm arbeitet entdeckt man doch immer wieder Dinge, die man so bisher nicht verwendet hat. In meinem Fall war das vor Kurzem die Entdeckung, dass man einen noch bearbeitbaren Text mit einem Hintergrundbild/Farbverlauf füllen kann.

Ich erkläre es einmal am Beispiel eines Bildes:

  • Zunächst schreibt man einen beliebigen Text.
  • Dann platziert man auf einer eigenen Ebene darunter ein beliebiges Bild.
  • Die Text- und Bildfläche sollten gleich groß sein. Nun füllt man das Textfeld mit weiß als Hintergrundfarbe. So lässt man das Bild erst Mal „verschwinden“.
  • Nun geht man auf die Textebene und wählt Fenster –> Effekte. Hier nimmt man die folgenden Einstellungen vor:
  • Nun scheint der Text mit dem Bild gefüllt zu sein. Die Schrift bleibt dabei bearbeitbar.
    mit Bild gefüllter Text

 

Advertisements
InDesign – Pfeiltasten feiner einstellen

InDesign – Pfeiltasten feiner einstellen

Ich bin ein großer Freund der Nutzung von Pfeiltasten wenn es um das verschieben von Elementen um ein paar Millimeter geht. Standardmäßig ist es in InDesign so eingestellt, dass der Klick auf die Pfeiltaste der Tastatur ein Element um 0,25 mm verschiebt. Dies kann natürlich auch auf 0,1 mm umgestellt werden.

Dazu drückt man STRG+K (bzw. Apfel+K) oder wählt im Menü Bearbeiten –> Voreinstellungen. Unter dem Punkt „Einheiten und Einteilungen“ findet sich unter der Überschrift „Tastaturschritte“ dann das Feld Pfeiltasten.

Stellt man den Wert hier auf 0,1 mm sind die Pfeiltasten feiner justiert als vorher.

ACHTUNG: Nimmt man diese Einstellung vor wenn gerade ein Dokument geöffnet ist, wirkt sich die Änderung nur auf das offene Dokument aus! Werden die Voreinstellungen geändert ohne das ein Dokument geöffnet ist, gelten diese Einstellungen für alle ZUKÜNFTIGEN Dokumente.

PDF wird offenbar in falscher Größe ausgegeben

PDF wird offenbar in falscher Größe ausgegeben

Eine interessante Frage wurde heute an mich herangetragen.

Eine InDesign-Datei zeigt unter „Dokument einrichten“ die gewünschte Größe von 148×210 (also A5) mit 3mm Überfüller an. Wenn das ganze als PDF aus InDesign ausgegeben wird hat das PDF jedoch eine Größe von 142×93.

Nachdem ich mir das InDesign-Dokument angesehen habe war die Lösung dann ganz einfach, wenn auch etwas verwirrend. In dem Dokument wurde ein benutzerdefiniertes Seitenformat verwendet. Dieses kommt normalerweise zum Einsatz wenn man in einer Datei verschiedene Größen für die Seiten verwenden möchte. In diesem Fall war hier das benutzerdefinierte Format 142×93 eingestellt, was die Größe unter „Dokument einrichten“ überschrieben hat.

Tipp: Das benutzerdefinierte Seitenformat findet man, wenn man im Fenster „Seiten“ ganz unten links auf den Button (Seitenformat bearbeiten) klickt.

Weiße Linien in einem PDF

Weiße Linien in einem PDF

Ein immer wieder auftretendes Phänomen bei der Erstellung von PDFs aus InDesign sind feine weiße Haarlinien die plötzlich im PDF auftauchen. Oft taucht dann die Frage auf, ob diese auch im Druck sichtbar sind.

Die Antwort darauf ist meistens, dass die Linien nicht im Druck erscheinen. Eine sehr schöne Erklärung dazu gibt es hier: http://www.typografie.info/3/topic/31603-feine-wei%C3%9Fe-haarlinien-bei-pdf-darstellung-am-monitor/

InDesign: meine neue Lieblingsfunktion

InDesign: meine neue Lieblingsfunktion

Bei einer InDesign Schulung wurde ich vor Kurzem auf eine neue Funktion von Adbobe InDesign CS5 bzw. CS5.5 aufmerksam gemacht:

Wenn man einen Text- oder Objektrahmen aufzieht und dann bei noch gedrückter Maustaste die Pfeiltasten verwendet, wird der Rahmen in einzelne Rahmen geteilt, in Zeilen und Spalten. Die Textrahmen sind dabei sogar automatisch miteinander verknüpft.

Eindeutig meine neue Lieblingsfunktion!