Drucken eines PDF

Drucken eines PDF

Bei der Arbeit mit PCs gibt es ja immer wieder zu nette Phänomenen.

Vor kurzem konnte ich ein mit Adobe Professionel 9.0 geöffnetes PDF plötzlich nicht mehr drucken. Die Fehlermeldung lautete, dass ich zuerst einen Drucker einrichten müsste, bevor ich drucken könnte. Allerdings war das Einrichten des Druckers im Programm ebenfalls nicht möglich. Nachdem eine Neuinstallation des Programms ebenfalls kein anderes Ergebniss brachte habe ich das Problem gegoogelt und kam auf den Lösungsansatz, einen Standarddrucker einzustellen. Zwar hatte ich einen angegeben, aber nach Änderung auf einen anderen Drucker hat dann plötzlich wieder alles funktioniert.

Ich hab mich noch nicht getraut auszuprobieren, was passiert wenn ich wieder auf den anderen Drucker umstelle ;+)

Advertisements
CSS in IE und Firefox

CSS in IE und Firefox

Heute befand ich mich wieder einmal in der spannenden Welt der Interpretation von CSS durch unterschiedliche Browser. Das Problem: ein Formular (in Joomla), dessen einzelne Zeilen in Firefox viel näher zueinander dargestellt wurden als im Internet Explorer.

Die Lösung: hinter jeder Formularzeile befand sich ein eigenes <div> zum „clearen“ der Anordnung des Labels und des Formularfeldes für die nächste Zeile. Die Eingabe des CSS-Befehls „height:0px;“ sorgte dafür, dass der Abtand zwischen den Zeilen endlich gleich angezeigt wurde.

Über das Lesen II

Über das Lesen II

Wieder aus dem Buch „Wie man’s liest!“ von Gerard Unger (siehe vorhergehender Eintrag):

Es ist wissenschaftlich nicht bewiesen, dass serifenlose Schriften „schlechter“ zu lesen sind als solche mit Serifen. Allerdings scheinen Serifen eine bessere Zeilenbildung zu erlauben, das Auge hat also eine bessere Orientierung.

Übrigens, wenn man eine Schrift in Word kursiv setzt, handelt es sich dabei um eine Verzerrung der Buchstaben. Eigentlich müsste man den kursiven Zeichensatz der Schrift verwenden, da die Buchstaben nur dann korrekt gekippt sind.

Interessantes Detail am Rande: für eine westeuropäische Sprache erstellt ein Gestalter ungefähr 200 Zeichen. Von wegen, das Alphabet hat nur 26 Buchstaben ;+)