Von Papier und Lieferanten

Von Papier und Lieferanten

Letzte Woche dürfte ich meiner Liste über Dinge, die man mit einer Druckerei bei einem Projekt genau besprechen sollte wieder einen Punkt hinzufügen: Papier ist nicht gleich Papier wenn die Druckerei einen anderen Lieferanten dafür hat.

Folgendes ist passiert: ich stellte eine Anfrage an eine Druckerei für Geschäftsdrucksorten auf einem bestimmten Papier, dass mir vorher von einem Papiergroßhändler präsentiert worden war. In der Anfrage stand die genaue Bezeichnung des Papiers und auch, dass das Papier kein Wasserzeichen haben sollte. So weit so gut, nach Auftragsbestätigung usw. kamen die bestellten Drucksorten, allerdings war das Papier nun doch wieder mit Wasserzeichen.

Was war passiert? Ganz einfach. Im Kalkulationsprogramm der Druckerei war zu dieser Papiersorte ein bestimmter Lieferant hinterlegt, der das Papier nur mit Wasserzeichen liefern kann. Daher gab es keine Möglichkeit der Auswahl zwischen „mit oder ohne Wasserzeichen“. Auch auf dem Angebot war daher weder mit noch ohne explizit aufgeführt. Ich bin von ohne und die Druckerei von mit ausgegangen.

Die Moral von der Geschicht: bei Papiersorten immer ganz genau alle Parameter und auch den Lieferanten angeben, damit es da keine Missverstädnisse gibt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s