Bildqualität in PowerPoint

Bildqualität in PowerPoint

Folgendes Phänomen: ein hochauflösendes JPG/PNG in ausreichender Größe wird in PowerPoint als Bild eingefügt und sieht dann entweder gleich oder kurz nach dem Einfügen plötzlich pixelig aus. Die Qualität entspricht einfach nicht mehr der des Originalbildes.

In älteren PowerPoint Versionen gibt es (wenn man ein Bild ausgewählt hat) unter „Bildtools“ –> „Format“ links die Option „Bild komprimieren“. Die Einstellungen die man hier trifft kann man entweder auf jedes Bild anwenden oder aber nur auf das gerade ausgewählte. Wendet man das ganze auf alle Bilder in der Präsentation an, macht das zwar die Datei kleiner, kann aber zu unerwünschten Qualitätsverlusten führen.

Ab PowerPoint 2016 gibt es die Option so zwar auch noch, ZUSÄTZLICH versteckt sich unter „Datei“ –> „Optionen“ –> „Erweitert“ aber eine Checkbox die man anklicken muss, wenn man NICHT möchte das die Bilder komprimiert werden.

Screenshot aus PowerPoint

Warum sich das hier versteckt und nicht standardmäßig ausgewählt ist, bleibt Microsoft’s Geheimnis…

Advertisements
Misch-Pinsel in Photoshop

Misch-Pinsel in Photoshop

Vor Kurzem habe ich mir aus der Adobe Cloud die Munch Pinsel downgeloadet. Als ich mir das Tutorial dazu angesehen habe ist es mir partout nicht gelungen, die Effekte der Mischung zweier Farben mit dem Pinsel nachzumachen. Erst dachte ich noch es liegt daran, dass ich es am Anfang mit der Maus versucht habe und nicht mit einem Tablet + Zeichenstift, aber dann habe ich entdeckt dass es neben dem normalen Pinsel ja noch einen anderen gibt: den Misch-Pinsel.

Diese findet sich im Menü des Pinsel als ganz letzter. Mit ihm wird es möglich die Effekte von sich vermischender Farbe nachzumachen. Natürlich geht das mit einem Tablet + Zeichenstift grundsätzlich besser als mit der Maus. Hier ein grobes Beispiel wie es mit „naßen“ und „trockenen“ Pinseln aussieht.

Mischeffekte

InDesign Schrift mit Bild/Farbverlauf füllen

InDesign Schrift mit Bild/Farbverlauf füllen

Auch wenn man schon lange mit einem Programm arbeitet entdeckt man doch immer wieder Dinge, die man so bisher nicht verwendet hat. In meinem Fall war das vor Kurzem die Entdeckung, dass man einen noch bearbeitbaren Text mit einem Hintergrundbild/Farbverlauf füllen kann.

Ich erkläre es einmal am Beispiel eines Bildes:

  • Zunächst schreibt man einen beliebigen Text.
  • Dann platziert man auf einer eigenen Ebene darunter ein beliebiges Bild.
  • Die Text- und Bildfläche sollten gleich groß sein. Nun füllt man das Textfeld mit weiß als Hintergrundfarbe. So lässt man das Bild erst Mal „verschwinden“.
  • Nun geht man auf die Textebene und wählt Fenster –> Effekte. Hier nimmt man die folgenden Einstellungen vor:
  • Nun scheint der Text mit dem Bild gefüllt zu sein. Die Schrift bleibt dabei bearbeitbar.
    mit Bild gefüllter Text

 

InDesign – Pfeiltasten feiner einstellen

InDesign – Pfeiltasten feiner einstellen

Ich bin ein großer Freund der Nutzung von Pfeiltasten wenn es um das verschieben von Elementen um ein paar Millimeter geht. Standardmäßig ist es in InDesign so eingestellt, dass der Klick auf die Pfeiltaste der Tastatur ein Element um 0,25 mm verschiebt. Dies kann natürlich auch auf 0,1 mm umgestellt werden.

Dazu drückt man STRG+K (bzw. Apfel+K) oder wählt im Menü Bearbeiten –> Voreinstellungen. Unter dem Punkt „Einheiten und Einteilungen“ findet sich unter der Überschrift „Tastaturschritte“ dann das Feld Pfeiltasten.

Stellt man den Wert hier auf 0,1 mm sind die Pfeiltasten feiner justiert als vorher.

ACHTUNG: Nimmt man diese Einstellung vor wenn gerade ein Dokument geöffnet ist, wirkt sich die Änderung nur auf das offene Dokument aus! Werden die Voreinstellungen geändert ohne das ein Dokument geöffnet ist, gelten diese Einstellungen für alle ZUKÜNFTIGEN Dokumente.

Wurde meine Identität gehackt?

Wurde meine Identität gehackt?

Immer wieder tauchen im Internet Listen mit E-Mail Adressen und Passwörtern bzw. weiteren Daten auf. Daher macht es von Zeit zu Zeit Sinn zu überprüfen, ob das eigene E-Mail Konto bei einem dieser „Leaks“ auftaucht. Auf dieser Seite

https://sec.hpi.uni-potsdam.de/leak-checker/search

kann man seine E-Mail Adresse eingeben und erhält dann an diese Adresse eine Info, ob die Mailadresse in einem Leak aufgetaucht ist und eventuell bei welcher Plattform/welchem Anbieter. Meine E-Mailadresse hat es beispielsweise 2013 bei adobe.com erwischt. Taucht die eigene Mailadresse auf, sollte man umgehend das Passswort bei dieser Plattform bzw. allen anderen Seiten die dasselbe Passwort verwenden, ändern!

Yoga

Yoga

Seit der Geburt meines dritten Kindes schlage ich mich mit einem schweren Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich inklusive Fußheberschwäche herum. Operieren ist als Mutter von drei Kindern einfach keine Option. Dank des Tipps einer Yoga-Lehrerin besuche ich seit März alle 2 Wochen eine Einzelstunde Anusara-Yoga bei Martina Tanzer in Dietach.

Und auch wenn ich vorher Yoga als Entspannungs-Geturne abgetan habe muss ich sagen, dass mir Yoga unglaublich geholfen hat. Natürlich reicht es nicht die Übungen alle 2 Wochen in der Stunde zu machen – die tägliche Turnstunde zu Hause muss sein – aber die Übungen kann man gut zu Hause durchführen. Es steht einem höchstens der innere Schweinehund im Weg.

Auf der Suche nach Yoga-Bekleidung bin ich dann vor Kurzem auf diesen Anbieter gestoßen:

https://nicetomeetme.at/

Schöne Sportbekleidung in Bio-Qualität und fair produziert. Und der Anbieter sitzt auch noch hier um die Ecke in Linz. Mittlerweile hab ich mir hier ein Yoga-Outfit zugelegt und die Sachen halten wirklich was sie versprechen. Respekt!

PDF wird offenbar in falscher Größe ausgegeben

PDF wird offenbar in falscher Größe ausgegeben

Eine interessante Frage wurde heute an mich herangetragen.

Eine InDesign-Datei zeigt unter „Dokument einrichten“ die gewünschte Größe von 148×210 (also A5) mit 3mm Überfüller an. Wenn das ganze als PDF aus InDesign ausgegeben wird hat das PDF jedoch eine Größe von 142×93.

Nachdem ich mir das InDesign-Dokument angesehen habe war die Lösung dann ganz einfach, wenn auch etwas verwirrend. In dem Dokument wurde ein benutzerdefiniertes Seitenformat verwendet. Dieses kommt normalerweise zum Einsatz wenn man in einer Datei verschiedene Größen für die Seiten verwenden möchte. In diesem Fall war hier das benutzerdefinierte Format 142×93 eingestellt, was die Größe unter „Dokument einrichten“ überschrieben hat.

Tipp: Das benutzerdefinierte Seitenformat findet man, wenn man im Fenster „Seiten“ ganz unten links auf den Button (Seitenformat bearbeiten) klickt.