Grüner Waschen – mit Kastanien

Grüner Waschen – mit Kastanien

Ich bin der Meinung das Wäsche nicht unbedingt mit jeder Menge Chemie gewaschen werden muss.

Seit letztem Jahr wasche ich einen Großteil meiner Wäsche mit: Kastanien.

Diese habe ich im Herbst gesammelt, geschält, mit meiner Küchenmaschine zerkleinert und trocknen lassen. Danach habe ich die Stückchen in Schraubgläsern fest verschlossen. Vor dem Waschen befülle ich ein Organzasäckchen mit einem Esslöffel und fülle ein Glas mit Wasser. Darin lasse ich den Beutel ca. eine halbe Stunde schwimmen. Danach füllen ich einen Teil direkt in die Maschine, den anderen Teil in die Waschmittellade. Und siehe da – die Wäsche wird auch sauber.

Anleitungen zu dem ganzen finden sich im Web reichlich:

https://www.umweltberatung.at/rosskastanien-die-heimische-waschnuss

https://www.smarticular.net/pulver-aus-kastanien-fuer-viele-anwendungen-selbermachen/

  • Es sei dazu gesagt dass man sich das Schälen sparen kann, dann kann man damit aber keine weiße Wäsche waschen weil sich diese eventuell von den Schalen gelblich verfärbt.
  • Schlimme Flecken behandelt ich vorher immer mit Gallseife.

 

Werbeanzeigen
Google Maps

Google Maps

Google hat den Zugriff auf die Karten (Maps) für Webseitenbetreiber in den letzten Jahren immer mehr beschnitten bzw. erschwert.

Erst benötigte man plötzlich einen API-Key (und dafür natürlich ein Konto bei Google), dann mussten diesem Google-Konto Zahlungsdaten zugewiesen werden (wobei man derzeit noch ein gratis Kontingent von 300 Euro hat), und der nächste logische Schritt wird dann wohl die Abrechnung aller Maps-Aufrufe sein. Dann kann man sich als Betreiber nur mehr entscheiden wie viel einem die Anzeige einer Landkarte mit dem Standort wert ist.

Um in der jetzigen Konstellation zu verhindern dass das verfügbar Kontingent überschritten wird und damit Kosten anfallen kann man wie hier beschrieben die Anzahl der Aufrufe deckeln:
https://www.powerflash.at/google-api-nutzung-deckeln/

 

Webfont wird nicht korrekt angezeigt

Webfont wird nicht korrekt angezeigt

Vor Kurzem hatte ich bei einem Kunden das Thema, dass in WordPress in der Menüleiste das Icon für die Suche, eine Lupe, nicht in allen Browsern angezeigt wurde. In dem Fall in einem aktuellen WordPress mit dem Theme „Divi“.

Des Rätsels Lösung fand ich in diesem Beitrag: https://www.masterlevel.de/blog/webfont-funtkioniert-nicht-im-firefox-oder-internet-explorer/

Die Ergänzung der .htaccess um

<FilesMatch „\.(ttf|otf|eot|woff)$“>
<IfModule mod_headers.c>
Header set Access-Control-Allow-Origin „http://localhost&#8220;
</IfModule>
</FilesMatch>

Hat das Problem behoben. Statt http://localhost muss natürlich die Domain der betroffenen Webseite angegeben werden.

Nachhaltig leben

Nachhaltig leben

Als Mutter macht man sich so seine Gedanken was man persönlich zum Thema Nachhaltigkeit, Müllvermeidung, Mobilität usw. beitragen kann – denn man möchte ja auch für seine Kinder eine lebenswerte Welt.

Neben konsequenter Mülltrennung (wir sind 5 Personen im Haushalt und die Restmülltonne ist bei monatlicher Entleerung trotzdem nie voll) und -vermeidung, habe ich mein persönliches Konsumverhalten in diesen drei Bereichen umgestellt:

  • Wattepads (waschbare aus Stoff statt die Wegwerf-Pads)
  • Bienenwachstücher (statt Alufolie und Frischhaltefolie, vor kurzem auch bei BIPA erhältlich)
  • Damenhygiene (Stoffbinden, z.B. von erdbeerwoche-shop.com statt die Produkte mit Kunststoff)

Klar macht das jetzt nicht gleich den Riesenunterschied, aber auch kleine Schritte führen ans Ziel :+)

Blindtext in Word generieren

Blindtext in Word generieren

Immer wieder benötige ich für Entwürfe von Drucksorten oder Internetseiten einen sogenannten Blindtext. Bisher habe ich dazu den Blindtextgenerator verwendet.

Es gibt aber auch eine Lösung in Word.

Dazu öffnet man ein leeres Word-Dokument und gibt folgendes ein:

=rand(4,3)

Dann drückt man Enter und – voilà – hat man einen deutschen Blindtext. Die erste Zahl im Befehl gibt dabei die Anzahl der Absätze und die zweite die Anzahl der Sätze pro Absatz an.

Mit =lorem(4,3) erhält man übrigens den „klassischen“ lateinischen Blindtext.

 

Freistellen in Photoshop

Freistellen in Photoshop

Eine Tätigkeit die ich mit Photoshop sehr häufig ausführe ist das Ausschneiden von Elementen aus Bildern oder das maskieren. Natürlich gibt es hier viele verschiedene Ansätze, vor allem auch weil es stark auf das ankommt, was man ausschneiden möchte. Ich persönlich arbeite sehr gerne mit Pfaden oder dem magnetischen Lasso.

Hier ein Video das erklärt, wie man vor allem Elemente mit einem starken Kontrast gut ausschneiden kann. Bei einem weißen Ei auf weißem Hintergrund wird das nicht funktionieren, aber gerade bei Fotos mit einem großen Kontrast zwischen Vorder- und Hintergrund lässt sich das gut verwenden:

https://www.veila.me/videos/how-to-automatically-remove-background-in-photoshop

Viel Spaß beim ausprobieren!